Bahnhofstraße 37, 74072 Heilbronn ‭(0 176) 577 88 987‬ info@heilpraktikerin-klimbach.de Kontakt Datenschutz Impressum

Heilpraktikerin Anja Klimbach Heilbronn

Therapieangebote

Systemische Therapie

Unter systemischer Therapie versteht man menschliches Handeln des Einzelnen im Wesentlichen als Handeln innerhalb sozialer Systeme. Dabei orientiert sich die systemische Therapie an einem positiven Menschenbild, das seine Methoden an die Weiterentwicklung der eigenen individuellen sowie sozialen Ressourcen und Stärken des Einzelnen auslegt.

Verändert sich nun ein Einzelner in diesem System, verändert sich damit auch das System. Diese Sichtweise beeinflusst das therapeutische Vorgehen in einer systemischen Therapie. Das heißt, die Symptome bzw. Probleme eines Einzelnen werden nicht isoliert betrachtet, sondern als Folge von Verkettung von Umständen in einem sozialen Gefüge, bzw. als Folge von Lösungsversuchen. Vorschnelle „Schuldzuweisungen“, die oftmals nur der Aufrechterhaltung als zur Lösung eines Problems beitragen, werden damit vermieden, d. h. es gibt nicht „den Kranken“.

Dies bedeutet, dass man in der Therapie mit Hilfe verschiedener Methoden, zu einer anderen Sicht des sozialen Umfeldes kommt, um so notwendige Veränderungen und Neuanpassungen vorzunehmen.


Psychoonkologische Beratung

Bei schweren Erkrankungen biete ich eine psychoonkologische Beratung an, d.h. zum einen eine psychische Begleitung während der oft langwierigen Behandlung, z.B. die Klärung der „Warum-ich-Frage“, das Erarbeiten von Perspektiven während und nach der Krankheit, evtl. innere Konflikte erkennen und lösen „Was hat mich krank gemacht?“. Zum anderen aber auch eine naturheilkundliche Unterstützung auf dem Weg der Gesundung mit Absprache des behandelnden Arztes (siehe auch Schmerztherapie, Spagyrik und orthomolekulare Medizin).


Multimodale Schmerztherapie

  • Schmerzbewältigungsstrategien: unter Zuhilfenahme der systemischen Therapie und achtsamkeitsbasierte Übungen lernt der Betroffene mit seiner Wahrnehmung des Schmerzes verbessert umzugehen und welche Verhaltensweisen und Gedanken mit dem Schmerz eher ungünstig und möglicherweise sogar schmerzverstärkend sind. In der Therapie werden alternative, günstigere Verhaltensweisen sowie förderliche, hilfreiche Gedanken und deren Umsetzungsmöglichkeiten für den Alltag gemeinsam erarbeitet. Außerdem wird die Aufmerksamkeit vom Schmerz und dem Kampf dagegen, weg zu anderen hilfreicheren Inhalten gelenkt und gestärkt, so z.B. „Was hat mir bisher geholfen? Wo sind meine Stärken und Ressourcen, um mit dem Schmerz besser umgehen zu können?“ Auch eine positive Selbstfürsorge ist therapeutisch wichtig, in dem der Betroffene z.B. lernt „Nein“ zu sagen, sich selbst Pausen zu gönnen, Wünsche zu äußern und ggf. Schritte für einen anderen Lebenswandel einzuschlagen, wie z.B. gesündere Ernährung; Arbeitsplatzwechsel bei Mobbing, Unter- oder Überforderung; Aufgeben von schädlichen Genussgiften, u.a.
  • Da Schmerzen eher in Belastungs- und Stresssituationen verstärkt auftreten, gleichzeitig im Zustand der Entspannung die wahrgenommene Schmerzintensität aber abnimmt, sind Entspannungsverfahren hier sinnvoll einzusetzen.
  • Aufbau angenehmer Aktivitäten (Buch lesen, spazieren gehen, Hobbyfindung, etc.) und Hilfe bei der Umsetzung in den Alltag durch Übungen für ein körperliches Training sowie durch manuelle Techniken, die die Schmerzen reduzieren.
  • Ernährungsberatung und orthomolekulare Therapie: durch den Schmerz und die evtl. daraus entstehenden körperlichen Einschränkungen, wie etwa verminderte Beweglichkeit und / oder, durch psychische Einschränkungen, wie etwa das Gefühl des Aufgebens, Erschöpfung, kann es zu einer ungesünderen Ernährungsweise kommen. Außerdem kann es durch die Einnahme von notwendigen Medikamenten zu einem erhöhten Nährstoffverbrauch kommen, der gezielt ergänzt werden sollte.
  • Mit Hilfe der Spagyrik wird der Heilungsprozess naturheilkundlich unterstützt.

Manuelle Techniken

Bei den manuellen Techniken untersuche ich Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und behandele diese mit speziellen Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden können. Die einzelnen Behandlungsmethoden umfassen:

  • Behandlung von Tenderpoints (Strain – Counterstrain) und Triggerpunkten
  • Migränetherapie nach Kern
  • Medizinisches Tapen
  • Neurologische, orthopädische, traumatische Behandlung von körperlichen Erkrankungen

Entspannungstechniken

Stress – und nicht mehr abschalten können ist in der heutigen Zeit in aller Munde.

Hierzu biete ich individuell auf den Einzelnen abgestimmt, Entspannungsübungen aus dem autogenen Training, der progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen, Yoga, Qi Gong oder Imaginationsübungen an.


Spagyrik

Die Spagyrik bezeichnet Heilmittel aus Pflanzen, Mineralien und Metallen. Aus diesen Naturstoffen werden 28 Heilmittel, sogenannte Solunaten, hergestellt, die ein vollständiges Heilsystem bilden. Das bedeutet, dass sich die einzelnen Solunate in ihrer Aufgabe ergänzen, um kranke Menschen wieder zu gesunden. Da die Solunate auf uns rhythmisierend wirken, sind sie für uns in unserer heutigen Gesellschaft besonders wertvoll, da die moderne Zeit für viele Menschen Bedingungen schafft, welche uns aus dem natürlichen Rhythmus herausfallen lassen. Dies kann unter anderem Auslöser für schwere Erkrankungen sein.

Die Solunate sind einfach anzuwenden, wirken sicher, sind ohne Nebenwirkungen und sind lange haltbar, da die meisten Solunaten alkoholische Urtinkturen sind und somit lange lagerfähig sind. Dies ist besonders für eine Hausapotheke von Vorteil.

Im schlimmsten Fall haben sie nicht die Wirkung, die wir uns von ihnen erhofften. In diesem Fall könnte es sein, dass der Körper mit unterschiedlichen Stoffen so überlastet ist, dass nichts mehr wirkt bzw. er nicht mehr reagieren kann. Um dem entgegenzuwirken, beginne ich gerne mit einer Ausleitungskur (Anregung und Unterstützung der Ausscheidungsorgane), bei der der Körper die Möglichkeit hat, Belastendes loszulassen. Anschließend ergibt sich häufig auch ein klareres Bild der Symptomatik, welches dann ganz gezielt behandelt werden kann.


Orthomolekulare Medizin

Unter orthomolekularer Medizin versteht man eine Ergänzung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die trotz einer ausgewogenen Ernährung, z. B. durch Krankheiten (chronische Erkrankungen, sogenannte stille Entzündungen, Magen-Darm-Symptomatik, etc.), Erschöpfungszustände oder durch unseren Lebensrhythmus hervorgerufen, notwendig sein können. Dabei kann unter anderem mit Hilfe einer Labordiagnostik festgestellt werden was fehlt und dieses dann gezielt behandelt bzw. ausgeglichen werden.


Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen

Auch hier biete ich ein multimodales Behandlungskonzept an, das zum Ziel hat, den Körper aufzubauen und zu stärken, so dass dieser die Kraft hat, die Erkrankung positiv anzugehen. Dies geschieht durch:

  • Ernährungsumstellung und ggf. Nährstoffergänzung
  • Entspannungstechniken
  • Schwermetallausleitung
  • Körperliche Entsäuerung und Entgiftung

Da dies unter Umständen schwerwiegende Erkrankungen sind, biete ich auch hier eine psychologische Begleitung an.


Ernährungsberatung

Schon Hippokrates sagte: „Unsere Nahrungsmittel sollten Heil- und unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.“ In diesem Sinne berate ich Sie individuell über die Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, in Bezug auf Ihre Beschwerden. So kann es sinnvoll sein, durch kleine Umstellungen in Ihrer täglichen Ernährung Ihren Körper und Ihre Psyche zu entlasten, bzw. zu stärken. Auch hier setze ich ggf. die Spagyrik ein, um, vorübergehend, die Verdauungsorgane zu unterstützen.


Aus diesen einzeln genannten Bausteinen ergibt sich ein multimodales Behandlungssystem für Körper, Geist und Seele, d.h. ich sehe den Menschen als Ganzes und behandle ihn auch als Ganzes.


„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende“

Demokrit, griech. Philosoph, 460-370 v. Chr.